FANDOM


Danny Huston (* 14. Mai 1962 in Rom) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur.

Leben und Wirken Bearbeiten

Huston ist der Sohn des Regisseurs John Huston und der Halbbruder der Schauspielerin Anjelica Huston. Ihr Großvater war der Schauspieler Walter Huston.

Seine ersten Erfahrungen im Filmgeschäft machte Huston als Regisseur. Sein Regiedebüt gab er 1985 mit der Dokumentation Santa Claus: The Making of the Movie. Zwei Jahre später drehte er mit Auf der Suche nach Bigfoot seinen ersten Spielfilm. 1988 inszenierte er den Kinofilm Mr. North – Liebling der Götter, mit Anthony Edwards und Robert Mitchum in den Hauptrollen. Bis 1995 folgten drei weitere Filme, dann wandte er sich im gleichen Jahr der Schauspielerei zu und übernahm eine sehr kleine Rolle in dem Film Leaving Las Vegas. Bis heute ist er vor allem in Nebenrollen zu sehen. Eine Hauptrolle hatte er in Silver City (2004) von Independentregisseur John Sayles. Er war kurz zuvor außerdem für die Hauptrolle in der Serie Polizeibericht Los Angeles vorgesehen, in der er die aus Radio- und Fernsehserien bekannte Figur des Joe Friday darstellen sollte. Nachdem er eine Folge abgedreht hatte, verließ er das Projekt jedoch.

Für seine schauspielerische Leistung in dem Thriller Der ewige Gärtner wurde Huston 2005 mit dem Satellite Award in der Kategorie Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Von 1989 bis 1992 war Huston mit der Schauspielerin Virginia Madsen verheiratet. 2001 heiratete er Katie Jane Evans, aus dieser Ehe stammt seine Tochter Stella; die Scheidung wurde 2006 eingereicht, seine Frau beging jedoch Selbstmord, bevor die Scheidung ausgesprochen werden konnte.

Filmografie Bearbeiten

Als Schauspieler Bearbeiten

  • 1997: Anna Karenina
  • 2001: Hotel
  • 2003: 21 Gramm (21 Grams)
  • 2004: Silver City
  • 2004: Birth
  • 2004: Aviator
  • 2005: The Proposition – Tödliches Angebot (The Proposition)
  • 2005: Der ewige Gärtner (The Constant Gardener)
  • 2006: Der Hades-Faktor (Covert One: The Hades Factor)
  • 2006: Marie Antoinette
  • 2006: Children of Men
  • 2006: Fade to Black – als Orson Welles
  • 2007: Number 23
  • 2007: Operation: Kingdom (The Kingdom)
  • 2007: I Really Hate My Job
  • 2007: 30 Days of Night
  • 2008: John Adams – Freiheit für Amerika (John Adams, Miniserie)
  • 2008: New York für Anfänger (How to Lose Friends & Alienate People)
  • 2009: X-Men Origins: Wolverine
  • 2010: Auftrag Rache (Edge of Darkness)
  • 2010: Ein Leben für den Tod (You Don't Know Jack, Fernsehfilm)
  • 2010: Kampf der Titanen (Clash of the Titans)
  • 2010: Robin Hood
  • 2010: Die Lincoln Verschwörung (The Conspirator)
  • 2010: The Warrior’s Way
  • 2011: 1320
  • 2011: Playoff
  • 2012: Zorn der Titanen (Wrath of the Titans)
  • 2012: Stolen
  • 2012: Hitchcock
  • 2012: Boxing Day
  • 2012–2013: Magic City (Fernsehserie, 16 Episoden)
  • seit 2013: American Horror Story (Fernsehserie)
  • 2013: Libertador
  • 2014: Masters of Sex (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2014: Big Eyes
  • 2015: Frankenstein
  • 2016: All I See Is You
  • 2017: Wonder Woman

Als Regisseur Bearbeiten

  • 1987: Auf der Suche nach Bigfoot (Bigfoot)
  • 1988: Mr. North – Liebling der Götter (Mr. North)
  • 1991: Becoming Colette
  • 1994: Der Psychopath (The Maddening)
  • 1995: Die Eisprinzessin (The Ice Princess, Fernsehfilm)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki