FANDOM


S3b Approved1 Cross Antagonist Psychopath Unsterblich




Delphine LaLaurie ist eine rassistische Serienmörderin aus dem 19. Jahrhundert und eine Hauptcharakterin der dritten Staffel Coven. Sie wird von Kathy Bates verkörpert.

Hintergrund Bearbeiten

Madame Marie Delphine LaLaurie war eine High Society kreolische Prominente in New Orleans in den 30er Jahren. Ihre Liebe, elegante Partys zu veranstalten, passt nur zu ihrem Geschmack für die grausame Folter ihrer schwarzen Sklaven.

Angetrieben von ihren Unsicherheiten und katalysiert durch die Indiskretionen ihres Mannes mit jungen Frauen, einschließlich ihrer eigenen Sklaven, schafft Delphine einen alptraumhaften Schönheitsbalsam, der aus frischen menschlichen Bauchspeicheldrüsen gewonnen wird, die sie von ihren Sklaven entfernt hat. Die New-Orleans-Voodoo-Königin Marie Laveau rächt sich an Madame Delphine für die Folter, die sie ihrem Geliebten, Bastien, zugefügt hat, indem die Prominente ihn gefoltert und verkleidet hatte, um wie der Minotaurus, einer ihrer Lieblingscharaktere aus der griechischen Mythologie, auszusehen. Sie stellt Madame Delphine einen falschen Liebestrank vor, dessen tatsächliche Auswirkungen viel unheilvoller sind. LaLauries Schicksal offenbart sich als schlimmer als der Tod. Und eines, das noch nicht zu Ende ist.

Delphine erwacht von den Auswirkungen des "Liebestrankes", um ihren Ehemann und ihre Töchter auf dem Balkon ihres Hauses zu finden. Marie Laveau ließ Delphine lebendig in einem unmarkierten Grab im Vorgarten begraben, aber nicht bevor sie enthüllte, dass der "Liebestrank" Delphine tatsächlich den Fluch der Unsterblichkeit gewährt hat.

Persönlichkeit & Auftreten Bearbeiten

Sie hat dunkelbraune Haare, grüne Augen und ist in den 1800er Jahren in eleganten Kleidern gekleidet, trägt aber in der Gegenwart das Dienstmädchen-Outfit. Sie war auch ziemlich übergewichtig, aber heuchlerisch tadelte sie oft andere Frauen wegen ihres Gewichts.

Madame Delphine LaLaurie war eine Frau von Anstand. Es zeigt sich jedoch schnell, dass sie eine viel dunklere Seite hat. Sie ist von ihrem Aussehen besessen und beschmiert sich mit dem Blut ihrer Sklaven in einem abergläubischen Versuch, ihre Jugend zu bewahren.

Ihre Familie zu verlieren und seit Jahrhunderten begraben zu sein, hat LaLaurie ihren Lebenswillen genommen, was deutlich wird, als sie Fiona Goode bittet, ihre Kräfte einzusetzen, um ihre Folter zu beenden und sie sterben zu lassen. Sie hat sich bei mehreren Gelegenheiten als störrisch erwiesen. Sie hat auch gezeigt, dass sie eine tiefe Faszination für die menschliche Anatomie hat und wie sie auf Kosten ihrer Sklaven funktioniert. LaLaurie hält das für ein Hobby.

LaLaurie ist arrogant und narzisstisch, besessen von ihrer Erscheinung, nicht unähnlich Fiona und glaubt, dass sie ein Genie und ein Visionär ist, während sie andere um sich herum, sogar ihre eigenen Töchter, herabwürdigt. Delphine ist eine Kontrollfreak, die wütend wird, wenn ihr Wille jemals trotzigt wird, ist aber auch völlig feige, rennt, versteckt oder bittet um Gnade, wenn sie jemals mit Tod oder Schmerz bedroht wird. Trotz ihrer missbräuchlichen Behandlung von ihnen, liebte LaLaurie ihre Töchter immens, was wahrscheinlich ihre einzige erlösende Eigenschaft war.

Sie hat eine scharfe Zunge und eine sadistische Ader. LaLaurie bewahrt viele ihrer Sklaven auf ihrem Dachboden auf, wo sie zwangsläufig Opfer grotesker Experimente und Folter werden, einzig und allein wegen der Faszination von Madame LaLaurie.Sie betrachtete sie zudem sie wertlos. Sie war extrem rassistisch, selbst nach den Maßstäben ihrer Zeit, und ihre barbarische Behandlung ihrer schwarzen Sklaven verletzte den Code Noir, der selbst äußerst grausam war. LaLaurie war jedoch kein komplettes Monster. Zusätzlich zu ihrer Liebe zu ihren Töchtern fühlte sie Reue für einige ihrer bösartigen Verbrechen, wie das Morden und Ausbluten des Babys, das ihr Ehemann mit einer Sklavin hatte und das Babyblut als Make-up benutzte, um die Mutter des verstorbenen Kindes in den Selbstmord zu treiben in diesem Prozess.

Mit der Zeit kam sie, um sich für Queenie zu sorgen und Schuldgefühle für ihre Verbrechen zu empfinden, und sie respektierte schwarze Menschen als Menschen. Ihre rassistischen Ansichten kehrten zurück, als sie von Queenie an Marie Laveau verraten wurde. Sie schien ein frommer Christ zu sein und betrachtete die Wahl von Barack Obama als amerikanischen Präsidenten als ein Zeichen dafür, dass Gott das Land wegen seiner Hautfarbe und nicht wegen seiner Politik verlassen hatte. Nach der Rückkehr ihrer rassistischen Ansichten, behielt sie eine perverse Art von Einfühlungsvermögen für schwarze Menschen bei und sagte, dass sie sie bemitleidete, weil sie mit der Lüge gefüttert wurde, dass die Weißen gleich sein könnten.

Ein weiteres Zeichen ihrer Intelligenz ist, dass sie eine fähige Köchin war, obwohl sie sich normalerweise darauf verließ, dass ihre Diener in der Zeit, in der sie ursprünglich lebte, Essen für sie zubereiten sollte. Sie hatte auch einen herzhaften Appetit und entwickelte während ihrer Zeit in der Moderne eine Vorliebe für Fastfood.

Geschichte Bearbeiten

Jahre nach ihrer Beerdigung wird Delphine gefunden und von Fiona Goode ausgegraben, die das Geheimnis des ewigen Lebens entdecken will. Fiona verspottet sie, obwohl sich die beiden Frauen manchmal zu binden scheinen. Sie möchte Delphine als Hebel gegen Marie Laveau benutzen, indem sie Delphine zuerst versteckt und in ihrem Zimmer gefesselt hält und sie später in die neue Magd der Schule verwandelt.

Weil Delphine zu viel (mentales) Geräusch macht, eilt Nan wütend die Treppe hinauf und entdeckt Delphine in Fionas Zimmer. Sie löst sie auf, wird aber von Queenie gefasst. Delphine schlägt Queenies Kopf mit einem Kerzenständer und rennt davon. Später fangen Delphine und Queenie jedoch an, ein kleines Band zu bilden, als Fiona sie zwingt, Queenies persönliches Dienstmädchen zu werden, da sie Rassisten "hasst". Queenie opfert sich selbst, als der Minotaurus hinter Delphine herkommt und ihn anlockt, um Delphine Zeit zu geben, sich zu verstecken. Delphine ist dankbar dafür und bedankt sich bei Queenie, die Delphine wegen ihres rassistischen Verhaltens immer noch ablehnt.

Queenie schafft es, Delphines abgetrennten Kopf und Hand wieder zu befestigen und trägt sie mit Leine und Halsband zu Nans Begräbnis. In der Akademie sieht sie einen afroamerikanischen Gärtner, der sich die Hand geschnitten hat und an die Freuden erinnert, die sie empfand, als sie ihre Sklaven im 19. Jahrhundert folterte. Sie hält ihn gefangen in Spaldings altem Zimmer, schneidet ihm mit einer Gartenschere die Zehen des Gärtners ab und entbindet ihn. Spalding erscheint vor ihr und sagt, dass er von einem Trank weiß, der Maries Unsterblichkeit beseitigen wird und Delphine erlauben wird, sie zu ermorden, aber er wird es ihr nur geben, wenn sie ein altes Puppenbaby mitbringt, das er begehrt. Spalding übergibt den Trank (der sich als nichts anderes als Benadryl® herausstellt). Delphine wirkt auf Maries Getränk und als sie auf dem Bett einschläft, ersticht Delphine sie in der Brust. Marie ist nicht betroffen und verfolgt Delphine, aber sie wird von Spalding besiegt. Spalding sagt, dass er nur Marie aus seinen Haaren wollte und schlägt vor, dass Delphine sie begraben sollte. Stattdessen foltert sie Marie und hackt sie in Stücke.

Danach bekommt Delphine einen Job als Reiseleiterin ihres alten Hauses, um ihr Image neu zu erfinden und wird später von Queenie konfrontiert, die versucht, sie dazu zu bringen, Sinn zu sehen und für ihre Sünden zu bereuen. Ihr Versuch scheitert schließlich und sie ersticht Delphine trotz ihrer Unsterblichkeit. Das ist einfach erklärt: Da Delphine die Voodoo-Königin in Stücke zersplittert hatte, die überall in New Orleans verstreut waren, war letzterer nicht mehr in der Lage, jährliche Dienste für Papa Legba zu garantieren. Da Queenie dem Pförtner darauf hingewiesen hatte, dass Marie ihre Zustimmung gebrochen hatte, widerrief Papa Legba die Unsterblichkeit, die ihnen beiden gewährt wurde.

Nach ihrem Tod Bearbeiten

Delphine wird später in ihrer Folterkammer gesehen und mit ihren Töchtern weggesperrt. Papa Legba kommt an und offenbart, dass sie und Marie Laveau in der Hölle sind, wo sie die Ewigkeit verbringen sollen. Delphine beobachtet entsetzt, wie Marie Borquita mit einem heißen Stab verbrennen muss. Es ist möglich, dass dies nicht die wahre Borquita war, sondern eine von Papa Legba geschaffene Illusion, aber es ist ebenso möglich, dass es die wahre Borquita war, da auch unschuldige Menschen in die Hölle geschickt werden können, wie Misty Day.

Kräfte und Fähigkeiten Bearbeiten

  • Unsterblichkeit: Dies ist eher ein Fluch als eine Fähigkeit, aber aufgrund eines Tranks, den Marie Laveau Delphine gegeben hat, teilte sie plötzlich Maries unsterblichen Charakterzug und hat mehr als ein Jahrhundert gelebt. Obwohl sie unsterblich ist, kann sie immer noch getötet werden und ihre Seele von einer Gottheit sammeln lassen.

Zitate Bearbeiten

  • zu einem ihrer Sklaven: "Halt dein Maul, sonst reiße dir die Lippen auf und stopfe noch mehr Scheiße hinein."
  • zu Queenie: "Aus dem Weg, Sklave!"
  • zu Marie Laveau: "Was wirst du tun? Mich töten? Ich kann nicht sterben."
  • zu Fiona Goode (über Obamas Präsidentschaft): "Lüüüüüügen!"
  • zu ihren Sklaven: "Bonsoir, meine kleinen. Habt ihr mich vermisst?"
  • zu Louis LaLaurie: "Wo steckt der Mohrenjunge mit dem Kopf?"

Trivia Bearbeiten

Galerie Bearbeiten