FANDOM


Approved1 Cross



Monet Tumusiime ist die Schauspielerin von Lee Harris in der Dokumentation My Roanoke Nightmare. Sie ist ein Charakter der sechsten Staffel Roanoke und wird von Angela Bassett verkörpert.

Hintergrund Bearbeiten

Nicht viel ist über Monet vor ihrer Rolle in My Roanoke Nightmare bekannt, außer dass sie vor den Dreharbeiten völlig nüchtern war.

Personalität und Aussehen Bearbeiten

Als Alkoholikerin zeigt sie Gemeinsamkeiten mit Lee, wie Unvernunft und Wut.

Wie ihre Co-Stars ist sie skeptisch gegenüber Shelby und Matts Geschichte, da sie während der Dreharbeiten zu My Roanoke Nightmare nie etwas Ungewöhnliches erlebt hat.

Aufgrund des Misstrauens des Publikums über Lee als potenziellen Killer, richtet sich ihre Abneigung gegen sie auf Monet als Schauspielerin. Aus diesem Grund macht sie Lee für ihre Alkoholprobleme verantwortlich.

Obwohl ihre Trinkprobleme ihr äußeres Verhalten stören, zeigt sie Sorge für andere Menschen. Sie hilft freiwillig bei der Suche nach Sidney und erzählt Lee, mitten in der Flucht vor einem Pöbel, nicht um Audrey schwer zu sein, die gerade herausgefunden hat, dass ihr Ehemann tot ist.

Geschichte Bearbeiten

Während sich das Leben einiger ihrer Co-Stars im Anschluss an My Roanoke Nightmare stark verbesserte, geriet ihre Familie in eine Grube mit strittigen Alkoholproblemen. Aus diesem Grund zögern die Produzenten der Show, sie für die Fortsetzung einzuladen. Trotzdem bringt Sidney sie dazu, sich trotzdem anzuschließen.

In der allerersten Nacht der 'Return to Roanoke: Three days in hell' ist sie bereits stark berauscht. Während in der Küche versucht Lee Monet ihrem Alkoholismus zu helfen, indem sie zugibt, dass sie die gleiche Erfahrung gemacht hat. Monet antwortet wütend und erklärt, dass sie wegen der Abneigung des Publikums, wer Lee ist, anfing zu trinken, was sich in ihrer Abneigung gegen sie verwandelte. Lee erwidert, dass es nicht ihre Schuld sei, dass das Publikum glaubt, sie sei ein Mörder, sondern eher Monets Schuld daran, Lee als fragwürdige Person darzustellen. Noch am selben Abend äußern sie und ihre Co-Stars weitere Zweifel über den Roanoke-Fluch, obwohl Audreys kürzliche Begegnung mit einem Geist stattgefunden hat.

Am nächsten Tag fordert Lee die anderen auf, Monet keinen Alkohol mehr zu geben und zu behaupten, dass es eine Fehltat ist, einem Alkoholiker ein Getränk zu geben. Monet macht sich über ihre Aussage lustig und deutet an, dass Lee wissen würde, wie es ist, weil sie ihren Ehemann getötet hat. Nachdem Shelby am nächsten Tag von Agnes angegriffen wurde, helfen sie und Audrey Lee bei der Suche nach Sidney, um medizinische Hilfe zu bekommen.

Monet Zweifel an den paranormalen Ereignissen in Roanoke enden, als Audrey und Lee in den Tunneln auf einen Geist treffen. Nachdem sie vor einem herannahenden Mob davongelaufen ist, bemerkt sie als Erste, dass Audrey anscheinend blutet. Es stellt sich heraus, dass das Blut auf ihrem Gesicht tatsächlich von der Leiche ihres Mannes ist, die sich über ihnen erhebt. Als Audrey nicht in der Lage ist, Lees Bitte ihnen zu folgen annimmt, unterstützt Monet sie, weil sie gerade ihren Ehemann verloren hat und eindeutig in einem traumatisierten Zustand ist.

Als die Polks das Trio gefangen nehmen, werden sie und Audrey gefoltert und gezwungen, Lees Fleisch zu essen.

Monet bleibt, als Audrey an einen Stuhl gefesselt wird, bis Mama Polk befiehlt, einem der Mädchen Zähne zu ziehen, um eine gesegnete Zahnhalskette zu schaffen, um den von den alten Göttern erzeugten Zahnhagel zu ehren.

Monet wird zuerst von den Brüdern ausgewählt, um ihre Zähne für die Halskette ziehen zu lassen, aber als die erste Zange an ihren Zähnen reißt, löst sich auch ihr Stuhl von ihren Bolzen.

Die größere Zange, die für die Extraktion ihrer Zähne vorbereitet ist, führt zu einem Kampf, bei dem ihr Stuhl zusammenbricht und Monet zurückfällt.

Sie täuscht Bewusstlosigkeit vor, als die Polks zu ihr hinabsteigen, während sie den anderen auf den Boden stellt und versucht, eine umkämpfte Audrey ohne Erfolg zu befreien.

Als Mama Polk in die Höhle gehört wird, informiert Monet Audrey, dass sie mit Hilfe zurückkehren wird und dann rennt, als Mama Polk hereinkommt.

Die Brüder Polk werden von Mama beauftragt, sie zurückzuholen, da Audreys Zähne als Ersatz dienen werden.

Monet flieht in den Wald in der Nähe der Polk Farm auf der Roanoke Siedlung und versteckt sich vor ihren Fackeln.

Ungesehen über Audreys und Lees Flucht von der Polk-Farm zurück in das ehemalige Miller-Haus wird Monet von den Polk-Brüdern zurückerobert und zu der Form gebracht, in der sie ihre Hände mit einem Seil hinter dem Rücken in der Familienscheune gefesselt hat.

Audrey und Lee, nachdem sie Neuankömmling Dylan von Monets Flucht und unbestimmtes Schicksal informiert haben, haben entschieden, dass sie auf die Polk Familienfarm nicht nur auf die Chance eines Fahrzeugs zum Hotwire zurückkehren müssen, als er ein Uber zum Miller Haus erwischt, aber um zu sparen der glaubte, Monet wieder eingefangen zu werden.

Monet wird von Audrey in ihren zerbrochenen Zustand aus Schreien und Panik entlassen und die beiden bezeugen das Äußere von Dylans Messern bei den Polk-Brüdern. Auch auf dem Weg nach draußen hält Monet Audrey fest und tötet Papa Polk mit Lees Handfeuerwaffe.

Audrey und Monet, die durch den Wald laufen, kehren wieder zum Miller House zurück und schließen sich im Versteck oben im Schlafzimmer ein.

Als Lee weg ist und für tot gehalten wird, hat Audrey das Band, das Lee so verzweifelt von der Polk-Farm zurückholen wollte und Monet ergreift es, um es wiederzugeben.

Das Band zeigt ihr und Audrey Lees Geständnis ihrer Ermordung von Mason Harris Monet rollt dann ihre Augen und schlägt ihr Bein, zu hören, was sie immer glaubte.

Später, als Audrey die Bedeutung der Kassette zurückweist, die Monet betont, als er das Ende des Blutmondes ankündigte und die Polizei kam, meldeten sie sie den Behörden, da Lee höchstwahrscheinlich von den restlichen Polks getötet worden war.

Monet kalt im harten Sarkasmus umarmt den Gedanken, wie sie jetzt ein bestätigter Mörder ist.

Später kehrt Lee unter dem Arm von Scáthach zum Haus der Miller zurück und fängt an, die verrückten Linien des Schlächters vor dem Hauptschlafzimmer auf dem Treppenabsatz im Obergeschoss zu Monet und Audrey zu bringen.

Monet konfrontiert Lee mit der Behauptung, sie habe keine Angst vor ihr und beleidige sie für ihren Zustand und sei der bestätigte Mörder ihres Ex-Mannes.

Lee, die Audrey mit ihrem ausdruckslosen Blick ins Visier genommen hatte, richtete plötzlich ihren Fokus auf Monet, der hinter ihr stand und drehte sich zurück, um Monet plötzlich über das Treppengeländer zu drücken, um auf das freigelegte gebrochene Holzschachtstück aufzuspießen.

Als Audrey in das Foyer kommt, entdeckt sie die immer noch langsam sterbenden Monet, die kurz vor der Ankunft von Dylan, Sophie und Milo im Haus der Miller stirbt, als Audreys Schutzleiter Lee von Lee angegriffen wird.

Anmerkungen Bearbeiten

Zitate Bearbeiten

  • zu Lee Harris: "Ich bin wegen dir betrunken, du mörderische Schlampe! Ich musste monatelang in deinem Kopf leben. Ich weiß, wie du denkst. Aber wie lebst du mit dir selbst, tötest den Vater deines Kindes, hmm"
  • Monet: "Es ist eine Stunde her. Kein Krankenwagen. Keine Nachricht von Sidney. Shelby, sie scheint stabil zu sein. Im Moment. Ich kämpfe hier wirklich. Ich gebe es zu, ich habe Angst."

Galerie Bearbeiten